Zahnpasta mit Fluorid & Aktivkohle

Naturprodukte liegen im Trend. In der heutigen Zeit achtet man wieder mehr auf die Ernährung und benutzt für die Körperpflege Naturprodukte. Ein neuer Trend im Bereich Zahnpflege heißt schwarze Aktivkohle Zahnpasta mit Fluorid. Die Zähne sollen durch die Aktivkohle weißer werden und der Zahnschmelz wird durch das enthaltene Fluorid geschützt. Die Reinigungsleistung entspricht der von anderen Zahncremes.

Unsere Fluorid Zahnpasta & Zahncreme mit Fluorid in der Übersicht

Produkte sind Affiliate-Links zu Amazon.de

Was ist Fluorid?

Es gibt normale fluoridfreie Zahnpasta und auch Aktivkohle Zahnpasta, die fluoridfrei ist. Fluoride sind das Salz der Flussäure. Sie kommen in Mineralien vor. Auch in Lebensmitteln sind diese Stoffe enthalten.

Was bewirkt Fluorid in der Zahnpasta?

Fluoride dienen der Kariesprophylaxe. Karies entsteht, wenn Bakterien im Mund ein saures Milieu entstehen lassen. Der Zahnschmelz wird dann zerstört. Fluorid stoppt diesen Prozess. Die Remineralisierung des Zahnschmelzes wird verstärkt und der Zahnschmelz wird widerstandsfähiger. Man sollte Produkte mit einem Fluorid Gehalt von etwa 1500 ppm benutzen, empfehlen Zahnmediziner. Das Fluorid entzieht den Kariesbakterien den Nährboden und härtet den Zahnschmelz. Entzündungen und Zahnfäule entstehen seltener.

Was bewirkt Zahncreme Aktivkohle mit Fluorid?

Aktivkohle Zahncreme verfügt über eine spezielle Porenstruktur und ist ein starkes Bindemittel. Das Prinzip ähnelt einem Schwamm, der Stoffe bindet. Aktivkohle kann nicht überdosiert werden. Die Kohle saugt Schmutz auf. Seit langem wird die schwarze Zahncreme gerne genutzt. Die Zahnpasta ist wie eine normale Zahncreme zu benutzen. Verfärbungen und Essensreste werden von den Zähnen entfernt. Experten halten diese Zahncremes für wirksam, aufgrund der Scheuerkraft durch die Kohlepartikel. Diese Polierkraft wird in einfachen Zahncremes durch Silikatverbindungen chemisch erzielt. Es gibt viele Zahncremes, die eine schonende Zahnreinigung und weiße Zähne versprechen. Die Verfärbung von Zähnen kann man vermeiden. Kaffee und Tee verfärben die Zähne. Bei farbigen Getränken sollte man einen Strohhalm verwenden. Farbstoffe gelangen dann nicht an die Rückseite der Zähne. Rotwein verfärbt die Zähne besonders. Ein natürliches Zahnpeeling sind Erdbeeren. Zahnseide beugt Zahnstein vor. Dieser verursacht Schatten auf den Zähnen. Farblose Mundspülungen verhindern eine Verfärbung der Zähne. Bei Menschen, die dunkle Kleidung und einen dunklen Lippenstift tragen, wirken die Zähne automatisch heller. Als Schutzfilm kann Kokosöl auf die Zähne aufgetragen werden.

Gibt es wissenschaftliche Studien zur schwarzen Zahnpasta?

Zahncremes sind Schmirgelmaterial. Sie reiben Plaque und Essensreste ab. Die Zahnsubstanz darf dabei nicht geschädigt werden. Wie gut schwarze Zahncreme scheuert, ist allgemeingültig nicht zu sagen.Die genauen Inhaltsstoffe der schwarzen Zahncreme wurden bisher noch nicht getestet. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien über Risiken und Vorteile der Zahnpasta. Aussagekräftige Expertenmeinungen fehlen. Aktivkohle wird industriell durch Aktivierungsverfahren und Verbrennungsverfahren hergestellt. Aus der direkten Natur kommt der Stoff daher nicht.